Flammendes Signal für Integration, Solidarität und Toleranz

LH Sausgruber verabschiedete Vorarlberger Special Olympics Weltwinterspiele Teilnehmer

Bregenz (VLK) - Mit einem Fackellauf durch das Land haben sich
heute die Vorarlberger Athletinnen und Athleten verabschiedet, die am 7. Februar im US-amerikanischen Boise an den Special Olympics Winterspielen teilnehmen. Die Route führte auch am Vorarlberger Landhaus in Bregenz vorbei, wo Landeshauptmann Herbert Sausgruber die Sportler in Empfang nahm. "Mit der brennenden Fackel wird ein flammendes Signal für Integration, Solidarität und Toleranz gesetzt", betonte der Landeshauptmann. Den Wettkämpfern wünschte Sausgruber "viel Erfolg und die notwendige Kraft, die eigenen Ziele zu verwirklichen".

An den diesjährigen Special Olympics Weltwinterspielen, die von 7. bis 13. Februar in Boise im US-Bundesstaat Idaho stattfinden, nehmen acht Athletinnen und Athleten sowie ein dreiköpfiges Trainerteam aus Vorarlberg teil. Um auf die Großveranstaltung aufmerksam zu machen, organisierte der Vorarlberger Landesverband von Special Olympics Österreich (SOÖ) in Kooperation mit der Exekutive Vorarlberg zum sechsten Mal einen Fackellauf mit der "Flamme der Hoffnung" von Bregenz bis nach Bludenz. Die erste Verschnaufpause wurde vor dem Landhaus in Bregenz eingelegt.

"Flamme der Hoffnung"

Der Laufevent "Flamme der Hoffnung" führte Vorarlbergs "Special Olympics"-Abordnung in mehreren Etappen ans Ziel. Mit den Sportlerinnen und Sportlern mitgelaufen sind auch rund 30 Exekutivbeamte. Für Firmen und andere Gönner war es möglich, Laufkilometer zu erwerben und damit das Special Olympics Idaho Team 2009 zu unterstützen.

Special Olympics Weltwinterspiele 2009

Zu den Special Olympics Winterspielen 2009 werden rund 3.000 Athletinnen und Athleten samt Trainerstäben aus knapp 100 Nationen erwartet. In fairen Wettkämpfen messen sich die Sportlerinnen und Sportler in sieben Sportarten (Ski Alpin, Ski Nordisch, Eiskunstlauf, Floorhockey, Snowboard, Eisschnelllauf und Schneeschuhlauf). "Veranstaltungen wie die Special Olympics tragen dazu bei, ein gemeinsames Leben von Menschen mit und ohne Behinderung selbstverständlich werden zu lassen. Die Spiele sind ein wichtiger Schritt zur Bewusstseinsbildung im Rahmen der Integration", sagte der Landeshauptmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004