Hofer: Abfertigung von Ötsch muss eingefroren werden

Wien (OTS) - Aufgrund des angekündigten Abgangs von AUA-Vorstand Ötsch fordert FPÖ-Luftfahrtsprecher NAbg. Norbert Hofer Bundekanzler Faymann auf, dafür Sorge zu tragen, dass die Abfertigung von Ötsch eingefroren werde. Es sei vorab nämlich erst einmal festzustellen, in welchem Ausmaß Ötsch für das Debakel bei der AUA persönlich verantwortlich zeichne. Der Unterausschuss des Rechnungshofausschusses, dessen Vorsitz er, Hofer, innehabe, werde sich mit dieser Angelegenheit befassen.

"Es kann nicht sein, dass tausende Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren, die Republik hunderte Millionen Euro an Vermögen verliert und die Verantwortlichen mit millionenschweren Abfertigungen ins Ausgedinge geschickt werden", hält Hofer fest. Auch Michaelis als Aufsichtsratsvorsitzender der AUA und Chef der ÖIAG werde sich zu verantworten haben.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005