Städtebund zu vorläufigem Budgetvollzug 2008

Wien (OTS) - "Österreichs Städte und Gemeinden halten seit Jahren das Maastricht-Ziel von einem insgesamt ausgeglichenen Ergebnis ein. Wir gehen davon aus, dass dies auch 2008 der Fall sein wird. Dafür muss aber auf die Rechnungsabschlüsse der Städte und Gemeinden für 2008 gewartet werden", erklärt Dr. Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes gegenüber der Rathaus-Korrespondenz.

Anlässlich der Präsentation der vorläufigen Budgetzahlen 2008 gestern, Mittwoch, im Bundesministerium für Finanzen wurde kolportiert, dass die Länder und Gemeinden ihre Budgetziele "wie gewohnt nicht erfüllt" hätten. "Auch wenn Österreichs Städte und Gemeinden mit überproportional steigenden Ausgaben in den Bereichen Sozialhilfe und Gesundheit sowie zahlreicher Kostenüberwälzungen seitens des Bundes und der Länder konfrontiert sind: Wir halten die Vereinbarungen des Stabilitätspaktes ein - so wie auch in den vergangenen Jahren", so Weninger abschließend.

Der Österreichische Städtebund ist die kommunale Interessenvertretung von 250 Städten und größeren Gemeinden. (Schluss) wei

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Paul Weis
Österreichischer Städtebund
PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Telefon: 01-4000-89990
Mobil: 0676 8118 89990
E-Mail:paul.weis@staedtebund.gv.at
www.staedtebund.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004