Wiener Kinder- und Jugendpsychiatrie - SP-Novak: "Positive Entwicklung der letzten Jahre wird fortgesetzt!"

Wien (SPW-K) - "Die Versorgung im Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie in Wien wurde in den Jahren laufend weiterentwickelt, das wird selbstverständlich auch künftig fortgesetzt", sagte heute Landtagsabgeordnete Barbara Novak zum Thema Jugendpsychiatrie im Wiener Landtag. "Ein wichtiger Schritt wurde bereits mit der Heimreform im Jahre 2000 gesetzt, seither hat es eine Vielzahl weiterer Maßnahmen gegeben. Und auch Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely hat kurz nach ihrem Amtsantritt im März 2007 die Experten Univ.Prof. Ernst Berger und Univ.Prof. Max Friedrich mit der Erstellung eines Maßnahmenberichts für diesen Bereich beauftragt. Die ersten Maßnahmen daraus wurden bereits im Oktober 2007 umgesetzt, da war noch keine Rede von der Einsetzung einer Untersuchungskommission zum Thema Psychiatrie."

Insgesamt sei es verwunderlich, dass die grüne Fraktion bereits jetzt die Ergebnisse des Kontrollamtsberichtes zum Thema zu kennen scheine, "obwohl dieser Bericht erst nächsten Montag den Parteien vorliegen wird", sagte Novak. "Das ist typisch für die grüne Politik:
Mangels Fakten werden einfach irgendwelche Annahmen in den Raum gestellt!"

Zum Thema Untersuchungskommission sagte Novak: "Es ist erfreulich, dass die Wiener ÖVP das Minderheitenrecht der Möglichkeit zur Einsetzung von Untersuchungskommissionen mit so großem Engagement in Anspruch nimmt und ausübt: Die Wiener VP-KollegInnnen sind deshalb aufgerufen, ihre ParteikollegInnen auf Bundesebene zu überzeugen, endlich der Einführung dieses wichtigen Minderheitenrechts auf parlamentarischer Ebene zuzustimmen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930
Michaela.Zlamal@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10007