Klubobmann Steinkellner: Finanzierung der Forschungsförderung schafft neue Arbeitsplätze.

Bund soll Medizin-Universität für Linz starten

Linz, 28. Jänner 2009 (OTS) - "Die Verlängerung der Zusammenarbeit hinsichtlich der Forschungsförderung mit der Finanzgarantiegesellschaft FGG ist gerade jetzt wichtig. Die FGG ist eine gute Einrichtung, die wir vor vielen Jahren schon als notwendig und für den Aufbau von neuen Arbeitsplätzen wichtig erkannt und verlangt haben. Diese Zusammenarbeit ist angesichts der derzeitigen Probleme auf den Finanzmärkten für unsere oberösterreichische Wirtschaft unbedingt fortzuführen", stellte heute FPÖ-Klubobmann Mag. Günther Steinkellner in einer Vorschau auf die morgige Landtagssitzung fest.

Gemeinsam mit den anderen Parteien tritt die FPÖ dafür ein, bei einer standardisierten Reifeprüfung die schulspezifischen Schwerpunkte und die individuellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler mit zu berücksichtigen.
"Standards sind gut, dürfen aber nicht dazu führen, dass alle über einen Kamm geschoren werden. Das würde das Bildungsniveau insgesamt senken und die tatsächlichen Leistungen und Fähigkeiten der jungen Menschen ungerecht beurteilen."

Steinkellner verweist auch darauf, dass morgen der Landtag neuerlich mit den Stimmen aller vier Landtagsparteien einen Appell an die Bundesregierung richten wird, in Linz rasch eine Medizin-Universität zu errichten.
"Dafür kämpfen wir Freiheitliche seit Jahren. Da werden wir nicht locker lassen. Denn wir brauchen die Ärzte und wir brauchen bestens ausgebildetes Krankenhauspersonal insgesamt. Die Bundesregierung darf Oberösterreich nicht länger nur als Lieferant von Steuergeldern für Projekte in Wien sehen!", stellte FPÖ-Klubobmann Steinkellner dazu abschließend fest.

Zwttl:: Anfragen zu Betriebskindergarten für LDZ und Kompetenzverteilung in der Landesregierung

Bei der Landtagssitzung morgen wird Abg. Helga Moser eine mündliche Anfrage an den für das Personal zuständigen LHStv. Hiesl richten, wieso das Land als Arbeitgeber es verabsäumt hat, im Zuge der Errichtung des Landes-Dienstleistungszentrums LDZ einen betriebsnahen Betriebskindergarten zu errichten.
Klubobmann Steinkellner stellt an den Landeshauptmann die Anfrage, welche Ermächtigung es für einzelne Mitglieder der Landesregierung gibt, selbständig Verträge mit langfristiger finanzieller Bindung für die Landesfinanzen abzuschließen.
***

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Oberösterreich Landtagsklub
Ing. Hannes Lackner; Medienreferent
Tel. 0732/7720 11777 od. +43 664 60072 11777 (0664/2505574)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPO0001