FP-Mahdalik,Frank wollen Wintergärten auch bei Eklw-Widmungen

Mehr Lebensqualität, Impuls für die Wirtschaft

Wien, 28-01-09 (OTS) - Die beiden FPÖ-Landtagsabgeordneten Toni Mahdalik und Henriette Frank brachten in der heutigen Landtagssitzung folgenden Antrag für die Wiener Kleingärtner ein, der gegen die Stimmen der Grünen den zuständigen Stadträten Ludwig und Schicker zugewiesen wurde:

Die zuständigen Stadträte für "Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung" sowie "Stadtentwicklung und Verkehr" mögen in enger Zusammenarbeit mit dem Wiener Kleingartenbeirat die flächen- und kubaturmäßig begrenzte Verbauung der Terrassen von Kleingartenhäusern mit Wintergärten in Eklw-gewidmeten Anlagen, welche die zulässige Grundflächenverbauung bzw. Kubatur schon ausgenützt haben, diskutieren und eine Lösung im Sinne der Kleingärtner finden.

Mehr Lebensqualität, besseres Raumklima, Wirtschaft stärken

Der Wunsch nach mehr Lebensqualität durch zusätzlichen Wohnraum und einem besseren Raumklima ohne weitere Flächen in den Wiener Kleingärten zu versiegeln, ist in den vergangenen Jahren massiv angewachsen. Mehr- und Jungfamilien siedeln sich in ganzjährig bewohnbaren Kleingärten an. Der Wunsch nach der Errichtung eines Wintergartens, auch in bei Kleingartenhäusern in Eklw-gewidmeten Anlagen, wo die bebaubare Fläche von 50 m2 zur Gänze ausgenutzt wurde, ist ebenfalls größer geworden.

Kein zusätzliches Grünland verbaut

Ein Teil der Terrasse, die bis zu 33 m2 groß sein darf und fast durchwegs auch ist, soll nach den Vorstellungen des überwiegenden Teils der Kleingärtner für die Errichtung eines flächen- und kubaturmäßig begrenzten Wintergartens genutzt werden dürfen. Diese Maßnahme würde keine zusätzliche Versiegelung von Grünraum nach sich ziehen, während die Auswirkungen auf Raumklima und Wohlbefinden ausschließlich positiv wären.

SPÖ ist am Zug, Kleingärtner warten

Mit dieser Maßnahme könnten gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten die kleinen und mittelständischen Unternehmen auf dem Sektor der Bauwirtschaft vom angekurbelten Wintergartenbau profitieren, Arbeitsplätze sichern und zusätzliche Stellen schaffen. Wir hoffen, dass die SPÖ diesmal im Interesse der Kleingärtner in Wien entscheidet, so Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004