BZÖ-Strutz: Glawischnig entgleiten die Grünen

Scheibchenweise Demontage der neuen Parteichefin

Wien 2009-01-28 (OTS) - "Eva Glawischnig hat den Machtkampf mit Johannes Voggenhuber offensichtlich mit Pauken und Granaten verloren. Der neuen Parteichefin der Grünen entgleitet offensichtlich die Partei immer mehr", so BZÖ-Generalsekretär Dr. Marin Strutz zu den grünen Turbulenzen rund um die EU-Wahl. Das Chaos rund um die Listenerstellen sei nichts anderes "als eine langsame, scheibchenweise Demontage Glawischnigs". Strutz weist darauf hin, dass bei dem zu erwartenden EU-Wahldebakel der Grünen Voggenhuber bereits rund 20.000 Vorzugsstimmen reichen werden, um die Glawischnig-Kandidatin Lunacek ins politische Nirwana zu senden und das einzige Mandat der Grünen zu übernehmen. "Beiden Grünen geht’s drunter und drüber, die Partei beschäftigt sich nur mit sich selbst, statt mit den Sorgen der Menschen", so Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003