Frauen- und Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek absolvierte ihren ersten Bundesländertag in Niederösterreich

Es wird mehr Personal bei der Polizei geben

Wien (OTS) - Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek absolvierte heute ihren ersten Bundesländertag in ihrem Heimatbundesland Niederösterreich. Die Frauen- und Beamtenministerin besuchte dabei das Kinderhaus St. Pölten der Volkshilfe Niederösterreich und das Landespolizeikommando Niederösterreich.

Bei ihrem Besuch beim Landespolizeikommando verdeutlichte Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek, dass sie als Ressortverantwortliche für den öffentlichen Dienst auch für den Personalplan im Rahmen der Budgetverhandlungen zuständig sei. Der Vorschlag zum Personalplan werde dabei mit Augenmaß erstellt. "In den kommenden Jahren wird es auf jeden Fall mehr Personal für die Polizei geben", versicherte die Ministerin vor den Bediensteten des Landespolizeikommandos.

"Beruf und Familie besser vereinbaren zu können, ist eine der Schlüsselaufgaben in den nächsten Jahre" hielt die Ministerin bei ihrem Besuch im Kinderhaus St. Pölten fest. Für viele Menschen sei es ein dringender Wunsch und eine Notwendigkeit, Beruf und Familie möglichst gut miteinander vereinbaren zu können, so Heinisch-Hosek. Daher bräuchten wir mehr Angebote, die den unterschiedlichsten Lebensrealitäten der Familien entsprechen.

Die Frauenministerin präzisierte auch weitere von der Bundesregierung geplante Angebote: "Mit dem einkommensabhängigen Kindergeld und dem Papamonat wollen wir Rahmenbedingungen schaffen, damit sich Väter intensiver und häufiger in die Kinderbetreuung einbringen. Väter zu motivieren, einen Teil der Familienarbeit zu übernehmen und ihnen Lust auf die gemeinsame Zeit mit ihren Kleinkindern zu machen, ist mein Ziel" und "erstmals gibt es auch eine Vereinbarung zwischen Bund und Ländern zur Kinderbetreuung, derzufolge in den kommenden 2 Jahren jährlich bis zu 6000 Kinderbetreuungsplätze geschaffen werden sollen. Dabei wollen wir vor allem das Angebot für die Unter-Dreijährigen und Ganztagesplätze erhöhen."

Im Anschluss an die beiden öffentlichen Termine absolvierte die Ministerin auch ihren Antrittsbesuch bei Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Mag. Dagmar Strobel
Pressesprecherin der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Tel: (01) - 53115 - 2149
E-Mail: dagmar.strobel@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001