Mehr Polizei und eine Universitäts-Offensive für Linz fordert Oberösterreichs LH Josef Pühringer von der Bundesregierung:

"Da kenne ich keine Gnade, auch wenn es gegen eigene Minister geht!"

Wien (OTS) - Die Wirtschaftskrise setzt nun, ein halbes Jahr vor
den Landtagswahlen, auch dem wirtschaftlich stärksten Bundesland, Oberösterreich, zu. ÖVP-Landeshauptmann Josef Pühringer gibt sich kämpferisch: Alles sei derzeit auf dem Prüfstand, das Land versuche mit einem eigenen 450-Millionen-Euro-Paket der Wirtschaft zu helfen. Darüber hinaus: 200 zusätzliche Polizisten und eine Universitäts-Offensive für sein Land fordert er von der Bundesregierung: "Da und da kenne ich keine Gnade, auch wenn es gegen eigene Minister geht!", so Pühringer in Richtung Innenministerin Fekter und Wissenschaftsminister Hahn im Interview in der jüngsten Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS.

Wahltaktisch lässt Pühringer zudem aufhorchen. Ob er seine schwarz-grüne Regierung fortsetzen werde, beantwortete er so: "In der Politik gibt es keine Automatik." Eines hingegen stehe für ihn fest:
"Die Herausforderung von Landes-SPÖ-Chef Erich Haider, der bereits seinen Landeshauptmann-Anspruch angemeldet hat, die nehme ich gerne an. Denn die Leute wissen schon, wer gerade in Krisenzeiten was vom Wirtschaften und vom Geld versteht, und dazu mit hoher sozialer Verantwortung und Kompetenz ausgestattet ist", so Pühringer selbstbewusst.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006