Japan: Prammer ehrt Toyota-Vorsitzenden Fujio Cho Großes Silbernes Ehrenzeichen mit dem Stern für Kultursponsoring

Tokio (PK) - VertreterInnen der japanischen Wirtschaftselite trafen sich am Mittwoch in der österreichischen Botschaft in Tokio. Der hochkarätige Besuch war dem Anlass entsprechend: Mit Fujio Cho, dem langjährigen Vorsitzenden der Toyota Motor Corporation, wurde eine außergewöhnliche Unternehmerpersönlichkeit Japans geehrt. Cho wurde das Silberne Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich überreicht, das ihm von Bundespräsident Heinz Fischer für seine Verdienste um die österreichisch-japanischen Beziehungen verliehen worden war.

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer nahm die Ehrung vor und würdigte Fujio Cho als einen Brückenbauer. Die guten Beziehungen zwischen Österreich und Japan beruhten gleichermaßen auf wirtschaftlicher wie kultureller Basis. Beide Bereiche verkörpere Cho in besonderer Weise, sagte Prammer. Als Wirtschaftsmann und leidenschaftlicher Musikliebhaber habe er maßgeblich zur Förderung österreichischer Musikkultur beigetragen. Toyota unterstützt die Wiener Staatsoper mit einer Million Euro im Jahr.

Darüber hinaus hat Cho ein eigenes Orchester, die "Toyota Masterplayer", gegründet. Daraus hat sich wiederum eine intensive Kooperation mit den Wiener Philharmonikern ergeben.

Mit seinen Aktivitäten habe Cho zum einen den musikalischen Nachwuchs gefördert, sagte Prammer bei der Übergabe des Ehrenzeichens, und zum anderen klassische Musik einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Die Präsidentin der Oper von Tokio, Atsuko Toyama, gratulierte namens der Anwesenden. Grußworte aus Wien hatte Staatsopern-Direktor Ioan Holender geschickt.

Fujio Cho lobte Wien als "Tempel der Musik" und Österreich als "Traumland für die japanische Bevölkerung". Von diesem Land einen hohen Orden verliehen zu bekommen, sei für ihn eine besondere Ehre.

Botschafterin Jutta Stefan-Bastl freute sich über eine illustre Schar japanischer Wirtschaftstreibender in ihrem Haus. Unter den Gästen befanden sich etwa Hirohiko Yazaki, Vorsitzender des Baukonzerns Yazaki, Yoji Ohashi, Vorstandsvorsitzender von All Nippon Airways, Kunio Ishizuka, Präsident der Kaufhauskette Mitsukoshi, sowie Yoshio Nakamura, Generalsekretär des wichtigsten japanischen Wirtschaftsverbandes Keidanren. Eigens aus Österreich angereist waren Toyota-Generalimporteur Kommerzialrat Friedrich Frey und dessen Sohn Friedrich.

Der von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer angeführten Parlamenterierdelegation gehören die Abgeordneten Elisabeth Grossmann (S), Franz Morak (V), Werner Neubauer (F) und Alexander van der Bellen (G) an. Auf Programm steht heute u.a. noch ein Gedankenaustausch mit dem japanischen Außenminister Hirofumi Nakasone. Morgen wird die Delegation Hiroshima besuchen.

HINWEIS: Fotos von der Übergabe des Ehrenzeichens finden Sie auf der Website des Parlaments im Fotoalbum: www.parlament.gv.at

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001