Holocaust-Gedenkveranstaltung in Madrid

GS Mag. Hannah Lessing spricht vor Madrider Landtag

Madrid (OTS) - Die Generalsekretärin des Nationalfonds der
Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus und des Allgemeinen Entschädigungsfonds, Mag. Hannah Lessing, war heute eine der HauptrednerInnen bei der Holocaust-Gedenkveranstaltung der Autonomen Region Madrid. Unter den Zuhörern befanden sich Repräsentanten der israelitischen Kultusgemeinde des offiziellen Spanien und Vertreter des Diplomatischen Corps.

In ihrer Rede unterstrich sie, dass die Vermittlung der Geschehnisse des Holocaust an die Jugend für die Zukunft ganz besonders wichtig und die eigentliche Herausforderung für die nächsten Jahre sei.

Frau GS Lessing benützte ihren Aufenthalt in der spanischen Hauptstadt zu Unterredungen im Außenministerium und in der Kultusgemeinde.
Die österreichische Botschafterin Dr. Ulrike Tilly gab gestern zu Ehren von Frau GS Lessing ein Abendessen in ihrer Residenz, an dem führende Persönlichkeiten aus der Jüdischen Gemeinde, die Landtagspräsidentin von Madrid sowie der österreichische UN-Spitzendiplomat Dr. Thomas Stelzer teilnahmen.

Der 27. Jänner wurde 2005 durch die UNO zum Internationalen Holocaust-Gedenktag erklärt. In Österreich wird der 5. Mai (Befreiungstag von Mauthausen) als Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus in Andenken an die Opfer des Holocaust begangen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Botschaft Madrid
Tel.: (+34) 556 53 15
Fax: (+34) 597 35 79
mailto: madrid-ob@bmeia.gv.at
www.aussenministerium.at/madrid

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002