KO Scheuch: BZÖ wird unobjektivem Bericht zum Kärnten Werbung-Untersuchungsausschuss nicht zustimmen

BZÖ legt eigenen Endbericht vor.

Klagenfurt (OTS) - "Der von Stephan Tauschitz vorgelegte
vorläufige Endbericht des Kärnten Werbung-Untersuchungsausschusses wird keine Zustimmung des BZÖ erhalten. Der Bericht ist nämlich gleich schlecht wie die Vorsitzführung von Tauschitz und strotzt nur so vor lauter parteipolitischer Wertungen und Unterstellungen. Das BZÖ wird daher einen eigenen Bericht zum Untersuchungsausschuss vorlegen", kündigt BZÖ-Klubobmann Ing. Kurt Scheuch an.

Mit seinem Bericht versuche Tauschitz lediglich, in Vorwahlzeiten politisches Kleingeld zu wechseln. Der Untersuchungsausschuss habe nichts Neues ans Tageslicht gefördert. Außer dem permanenten Wiederkäuen der immer wieder gleich lautenden Vorwürfe hätte der Bericht nichts zu bieten.

Zudem sehe die Realität anders aus. So sei bei der letzten Aufsichtsratssitzung der Kärnten Werbung der Jahresabschluss 2007 einstimmig und ohne jegliche Beanstandungen einstimmig abgesegnet worden. Die Arbeit der Kärnten Werbung habe somit eine uneingeschränkte Bestätigung von allen politischen Parteien erhalten. "Im Gegensatz zum Bericht des Untersuchungsausschusses zeigen die Vorgänge in der Aufsichtsratssitzung, dass in der Kärnten Werbung ordentlich gearbeitet wird", so Scheuch.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten Landtagsklub
Tel. 0463/ 51 32 72

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004