Hofer: AUA: Ötsch und Co. sollen auf ihre Abfertigung verzichten

Wien (OTS) - Zu den Ankündigungen, wonach die AUA die Zahlungen für Betriebspensionen für ein Jahr aussetzen wolle, meinte heute FPÖ-Luftfahrtsprecher NAbg. Norbert Hofer, dass auch das Management in die Pflicht genommen werden sollte. Er fordert AUA-Chef Ötsch und Aufsichtsratsvorsitzenden Michaelis auf, ihrerseits auf ihre Abfertigungen zu verzichten.

Angesichts der Tatsache, dass jene Herren schließlich für das Debakel verantwortlich seien, sei es nur recht und billig, wenn sie auf ihre Abfertigungszahlungen verzichten würden. Gemeinsam hätten sie schließlich die "Bruchlandung" der AUA zu verantworten und gegenüber den tausenden Beschäftigten der AUA, bei denen nun der Sparstift angesetzt würde, sei eine Inanspruchnahme der Abfertigung ein glatter Affront, so Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0017