"Europäische und internationale Entwicklungen des Datenschutzes"

Wien (OTS) - "Europäische und internationale Entwicklungen des Datenschutzes" ist das Motto einer Veranstaltung anlässlich des Europäischen Datenschutztages am 30. Jänner 2009 im Bundeskanzleramt. Das verstärkte Interesse von Drittstaaten außerhalb der EU an Informationen, insbesondere zur Abwehr oder zur Verfolgung von terroristischen oder sonstigen schweren Straftaten, führt dazu, dass mit europäischen Datenschutzregelwerken nicht mehr das Auslangen gefunden werden kann. Dies führt zu neuen datenschutzrechtlichen Herausforderungen.
Nach einleitenden Statements des Herrn Staatssekretärs Dr. Josef Ostermayer, des Vorsitzenden des Datenschutzrates, Dr. Harald Wögerbauer sowie des geschäftsführenden Mitglieds der Datenschutzkommission, Dr. Waltraut Kotschy vertieft der Bundesdatenschutzbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter SCHAAR das Thema in seinem Vortrag "Aktuelle Entwicklungen im europäischen und internationalen Datenschutz unter besonderer Berücksichtigung des transatlantischen Dialogs". Im Anschluss an eine Publikumsdiskussion stehen Peter Schaar, Harald Wögerbauer und Waltraut Kotschy im Rahmen einer Pressekonferenz für Fragen zur Verfügung.

Termine für die Medien:

10 Uhr:
Begrüßung und Eingangsstatement
Staatssekretär Dr. Josef OSTERMAYER

Statement des Vorsitzenden des Datenschutzrates
MR/PR Dr. Harald WÖGERBAUER

Statement des geschäftsführenden Mitglieds der Datenschutzkommission MR Dr. Waltraut KOTSCHY

10.20 Uhr:
Vortrag "Aktuelle Entwicklungen im europäischen und internationalen Datenschutz unter besonderer Berücksichtigung des transatlantischen Dialogs"

Peter SCHAAR,
Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Publikumsdiskussion
Moderation
Sektionsleiter Univ. Prof. Dr. Georg LIENBACHER, Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst

ca. 11.30 Uhr:
Pressekonferenz der Datenschutzkontrollorgane (Haerdtl-Zimmer)

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zu diesen Terminen herzlich eingeladen. Wir ersuchen sie, am Eingang zum Bundeskanzleramt einen gültigen Presseausweis oder ein aktuelles Akkreditiv ihrer Redaktion vorzuweisen.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Bundeskanzleramt/Bundespressedienst
Sabine Damm-Maierhofer
Tel: (01) 53115-2497

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003