Mitterlehner unterstützt Nabucco-Projekt

Konferenz in Budapest verabschiedet nächste Schritte

Budapest (BMWA-OTS) - Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner nahm am Dienstag in Budapest an der Nabucco-Konferenz teil. Dabei trafen sich Präsidenten und Regierungsvertreter der Lieferanten-, Transit- und Abnehmerländer, sowie Vertreter der Europäischen Union, um das Projekt der Erdgas-Pipeline, die von Aserbaidschan bis Österreich und Deutschland führen soll, weiter voran zu treiben. "Die Gaskrise hat die Bedeutung der Diversifikation von Gaslieferrouten gezeigt", sagte Mitterlehner in seiner Rede. "Jetzt ist es wichtig, das Momentum für das Nabucco-Projekt zu halten."

In der Budapester Erklärung wurde festgeschrieben, dass das Projekt weiter voran getrieben wird und Mitte des Jahres das zwischenstaatliche Abkommen für die Umsetzung erfolgen soll. "Dann muss auch mit der Umsetzung begonnen werden", fordert Mitterlehner und betonte: "Nabucco ist ein wichtiges Projekt für eine sichere Versorgung der europäischen Bürger und der Industrie mit Erdgas und kein Projekt gegen die Interessen anderer Länder."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Sprecherin des Ministers: Mag. Waltraud Kaserer,
Tel. Büro: (01) 711 00-5108
Tel. mobil: +43 664 813 18 34
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0003