Wiener Neustadt: Investitionen auch in bestehendes Krankenhaus

Sobotka: Modernisierung zum Wohle der Patienten - auch während der Neubauzeit

St. Pölten (NLK) - Gesundheit ist das wichtigste Gut im Leben unserer Gesellschaft. Darum hat es sich das Land Niederösterreich zum Ziel gemacht, der Bevölkerung die bestmögliche und modernste medizinische Versorgung zu bieten.

Dazu läuft die größte Modernisierungsoffensive in der Geschichte der niederösterreichischen Krankenanstalten. Der Neubau in Wiener Neustadt bietet der gesamten Region ein neues Gesundheitszentrum der Zukunft. Dennoch wird auch weiterhin in das bestehende Gebäude investiert um die medizinische Versorgung weiter auf einem Top-Niveau zu halten.

"Das Land Niederösterreich will Patienten, Ärzten und dem Pflegepersonal die modernsten und besten Bedingungen bieten. Das heißt für Wiener Neustadt, dass neben dem Neubau auch die momentane Situation weiter verbessert wird. Heute wurde beschlossen, 29 Millionen Euro für den Bau einer neuen Unfallabteilung und einer neuen 2. Medizinischen Abteilung in das alte Krankenhaus zu investieren. Das bedeutet, dass die beste Versorgung für die Patienten auch im alten Krankenhaus gegeben ist", so Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka.

Niederösterreich wird in den nächsten zehn Jahren mehr als 2 Milliarden Euro in zahlreiche Bauprojekte im Krankenhausbereich investieren und sichert somit nicht nur die Standorte, sondern garantiert die bestmögliche Gesundheitsversorgung für die Zukunft. Der Beschluss zum Neubau des Krankenhauses Wiener Neustadt zählt zu den größten Projekten in den nächsten Jahren. Dabei wurde darauf geachtet, ein Klinikum der Zukunft zu schaffen. Die Bauarbeiten sollen bis 2011 abgeschlossen sein.

Nähere Informationen: Büro LR Sobotka, Hermann Muhr, Telefon 02742/9005-12221, e-mail hermann.muhr@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12171
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0010