FPÖ schlägt Verschrottungsprämie für alte Ölheizungen vor

Norbert Hofer: Wichtige Maßnahmen zur Entlastung unserer Umwelt

Wien (OTS) - Die Gaskrise habe Österreich deutlich vor Augen geführt, dass die Abhängigkeit von fossilen Ressourcen aus dem Ausland mit erheblichen Risiken für Österreich verbunden sei. Dabei habe Österreich das große Glück, auf einen reichen Schatz an erneuerbaren Energiequellen zugreifen zu können. FPÖ-Energiesprecher NAbg. Hofer schlägt daher eine Verschrottungsprämie für alte Ölheizungen vor, wenn auf Heizungen umgestellt wird, die auf erneuerbare Quellen zugreifen. "Was bei alten Fahrzeugen möglich ist, muss auch mit austauschbaren Heizkesseln funktionieren."

Diese Prämie soll einen Anreiz darstellen, sich aus der fossilen Steinzeit zu verabschieden und mit neuen Heizsystemen auf erneuerbare, heimische Ressourcen zu setzen. "Diese Prämie ist effektiver als die Verschrottungsprämie für Kraftfahrzeuge", betont Hofer: "Es sind vor allem heimische Klein- und Mittelbetriebe, die in diesem Bereich aktiv sind. Der Austausch wird nicht von Scheichs und Oligarchen vorgenommen, sondern von unserer regionalen Wirtschaft. Die Wertschöpfung bleibt also im Land."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014