Spindelegger: SOS-Kinderdorf International gebührt Anerkennung

Vorschlag zur Nominierung für Friedensnobelpreis 2009

Wien (OTS) - Die Bundesregierung nominierte heute auf Vorschlag
von Außenminister Michael Spindelegger den Dachverband SOS-Kinderdorf International für den Friedensnobelpreis 2009. "Das norwegische Nobelkomitee hat uns eingeladen, Vorschläge zu machen", berichtete der Außenminister. "SOS-Kinderdorf leistet seit vielen Jahrzehnten ebenso beeindruckende wie berührende Arbeit. Mit der Gründungsidee hat der Vorarlberger Herman Gmeiner in den schwierigen Jahren nach dem zweiten Weltkrieg Maßstäbe gesetzt. Anfangs wurde in Österreich, später rund um den Erdball Waisenkindern oder Kindern aus schwierigen Verhältnissen eine neue Chance unter dem Vorzeichen von Geborgenheit gegeben", so Spindelegger weiter. Der Außenminister sprach von "einem ganz besonderen österreichischen Exportartikel der Mitmenschlichkeit". Gleichzeitig äußerte Spindelegger die Hoffnung, dass Österreich mit dem Nobelpreis-Vorschlag breite Unterstützung erfahren und SOS-Kinderdorf damit weitere globale Anerkennung zukommen werde.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001