Heinzl: Mehr PolizistInnen für die Landeshauptstadt St. Pölten

Einstimmige Resolution des Gemeinderats der Landeshauptstadt für zusätzliches Personal bei der Stadtpolizei

St. Pölten, (SPI) - "Ich freue mich im Interesse der St. Pöltnerinnen und St. Pöltner, dass meine langjährige Forderung nach zusätzlichem Personal für die Polizei der Landeshauptstadt St. Pölten nun auch zu einer einstimmigen Resolution des Gemeinderates der Stadt geführt hat. Ich fordere seit Jahren zumindest 50 PolizistInnen mehr für die St. Pöltner Stadtpolizei - und nun ist mit dem einstimmigen Beschluss aller Fraktionen wohl ein nächster Schritt getan, diese so wichtige sicherheitspolitische Forderung durchzusetzen", so St. Pöltens SPÖ-Nationalrat Anton Heinzl in einer Stellungnahme zum gestrigen Beschluss über eine entsprechende Resolution des Gemeinderates der Landeshauptstadt St. Pölten.****

In den letzten Jahren wurde unter den VP-Innenministern der Personalstand bei der St. Pöltner Polizei von 240 Polizistinnen und Polizisten auf heute 172 reduziert. Dies entspricht einer Reduzierung von fast 30 % (!). "Das negative Ergebnis ist leider eine angestiegene Kriminalität und leider auch zurückgehende Aufklärungsraten. Jeden Tag verzeichnet die Landeshauptstadt durchschnittlich drei Einbrüche, auch die Kleinkriminalität und der Vandalismus haben in den letzten Jahren massiv zugenommen. Es gibt viele verantwortungsvolle ExekutivbeamtInnen, die sich mit dem derzeitigen Zustand nicht abfinden wollen und völlig zurecht auf den massiven Personalmangel hinweisen. Dies hat ja auch kürzlich der Dienststellenausschuss der St. Pöltner Polizei in einer einstimmigen Resolution kundgetan. Nun gilt es auch im Innenministerium verstärktes Lobbying für zusätzliches Personal für St. Pölten zu betreiben. Die ‚Vogel-Strauß-Politik’ sollte endlich ein Ende finden", so Heinzl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

NR Anton Heinzl
Tel.: 02742/36512

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001