ÖVP Wien: ORF Übersiedlung erfordert umfassendes Nachnutzungskonzept für Küniglberg

Wien (VP-Klub) - Nun ist die Katze also aus dem Sack. Das, was gerüchteweise bereits seit Monaten kolportiert wird - die Absiedelung des ORF vom Küniglberg in den Mediencluster Marx - scheint nun also fix zu sein. Die ÖVP Wien fordert ein umfassendes Konzept für die Nachnutzung des ORF Zentrums. Der ORF und die Stadt Wien sind gefordert, klare Verhältnisse zu schaffen, um Spekulationen um die Nachnutzung und auch Bauspekulationen rund um den Küniglberg zu verhindern.

"Die Übersiedlung allein wird die gesamte Misere um den ORF sicher nicht lösen. Generaldirektor Wrabetz ist außerdem gefordert, die Planungen rund um die Nachnutzung transparent zu gestalten und eventuelle Verträge mit der Stadt Wien offen zu legen. Einfach abzusiedeln ohne vernünftige Planung über die Zukunft des Küniglbergs zu anzustellen, ist für die ÖVP Wien jedenfalls nicht akzeptabel", so ÖVP Wien Mediensprecher LAbg. Franz Ferdinand Wolf.

"Das ORF Zentrum am Küniglberg ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor Hietzings. Hier arbeiten täglich 3.000 Menschen. Daher sind alle Beteiligten - ORF, die Stadt Wien und auch der Bezirk - gefordert, sich zu überlegen, wie die Infrastruktur in diesem Teil Hietzings in Zukunft aussehen soll", so der Hietzinger ÖVP Bezirksparteiobmann LAbg. Bernhard Dworak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001