Neubauer: "Politische Hintergründe in Causa Gumpinger müssen aufgeklärt werden!"

Späte Präsentation von Entlastungszeugen scheint wenig glaubwürdig

Wien (OTS) - "Die politischen Hintergründe der Causa Gumpinger müssen aufgeklärt werden. Wenn der Staatsanwalt von Interventionen des ehemaligen ÖVP-Landtagsabgeordneten bei Botschaftsangehörigen spricht, stellt sich die Frage, in welchem System ein schwarzer Politiker bei Angehörigen eines schwarzen Ressorts erfolgreich intervenieren kann. Dies klingt nach höchst aufklärungswürdigen Zuständen im Außenamt", erklärte heute der oberösterreichische FPÖ-NAbg. Werner Neubauer.

"Die FPÖ wird daher an den Außenminister eine Anfrage einbringen, welche Maßnahmen veranlasst wurden, diejenigen auszuforschen, bei denen erfolgreich für die positive Erledigung von Visa interveniert wurde. Hier müsste es disziplinarrechtliche Konsequenzen gegeben haben", so der Abgeordnete weiter.

"In Bezug auf Gumpingers Prozess erscheint die späte Präsentation von Entlastungszeugen als höchst unglaubwürdig. Noch dazu, wenn diese durch einen Privatdetektiv, welcher ein ehemaliger KGB-Offizier sein soll, ausfindig gemacht werden. Schlepperei ist kein Kavaliersdelikt, Österreich wurde durch die Ermöglichung illegaler Einwanderung großer Schaden zugefügt und die Verfilzungen dahingehend im Bereich der ÖVP müssen restlos aufgeklärt werden", schloss Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008