Nationalratspräsidentin Prammer wirbt in Japan für Linz09 Parlamentarierdelegation trifft hochrangige Gesprächspartner

Tokio (PK) - Werbung für die Kulturhauptstadt Linz09 machte am Montag Nationalratspräsidentin Barbara Prammer - selbst gebürtige Oberösterreicherin - in der japanischen Hauptstadt Tokio. Bei einer Pressekonferenz in der österreichischen Botschaft sprach Prammer von der "Musterstadt Linz", die in wirtschaftlichen, sozialen sowie neuerdings auch künstlerischen und kulturellen Belangen vorbildlich sei.

Ulli Fuchs, stellvertretender Intendant von Linz09, skizzierte vor zahlreichen japanischen Journalisten die Höhepunkte des aus mehr als 220 Einzelprojekten bestehenden Jahresprogramms. Japan ist laut Fuchs ein wichtiger Boden für Linz09, weil es mit der dortigen Kunstszene dank Ars Electronica seit langem intensive Kontakte gebe. Fuchs begrüßte den Kulturmanager Shuji Kogi und dankte ihm dafür, dass er die Teilnahme japanischer Künstler an Linz09 organisiert. Botschafterin Jutta Stefan-Bastl bestätigte das hohe Interesse in Japan für österreichische Kunst und Kultur, speziell an Linz09.

Präsidentin Prammer führt eine Parlamentarierdelegation an, die derzeit Japan bereist. Im Mittelpunkt der Gespräche stehen die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise. Am Mittwoch wird die Delegation Außenminister Hirofumi Nakasone treffen. Der Besuch eröffnet das "Österreich-Japan-Jahr2009". Vor 140 Jahren wurde der Österreichisch-Japanische Freundschaftsvertrag unterzeichnet, seither unterhalten die beiden Staaten diplomatische Beziehungen.

HINWEIS: Ein Foto von der Pressekonferenz in Tokio finden Sie auf der Website des Parlaments im Fotoalbum: www.parlament.gv.at (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001