Ericsson, NEC, NeuStar, Orange, Symlabs und TeliaSonera leiten neue Telekommunikationsgruppe der Liberty Alliance

New York und Madrid, Spanien (ots/PRNewswire) - - Öffentliche Gruppe fördert die nächste Generation von interoperablen, sicheren und den Datenschutz respektierenden Identity-Enabled Telekommunikationslösungen

Die Liberty Alliance, die globale Identitätsschutzorganisation, die an einem vertrauenswürdigen Internet für Kunden, Regierungen und Unternehmen weltweit arbeitet, gab heute den Startschuss für die öffentliche Liberty Alliance Telecom Special Interest Group (SIG) bekannt. Diese Gruppe wurde von Repräsentanten von Ericsson, NEC, NeuStar, Orange, Symlabs und TeliaSonera gebildet und ist die 10. Interessenvertretung der Liberty Alliance, die sowohl Mitgliedern der Liberty Alliance als auch Nichtmitgliedern offen steht. Das Ziel der SIG besteht in der Entwicklung von Best Practices für die Verwaltung von Identitätsinformationen sowie Identity-Enabled-Transaktionen und -Dienstleistungen in der weltweiten Telekommunikationsbranche.

Die Liberty SAML 2.0 Federation und Liberty Identity Web Services sind in der Telekommunikations- und Service-Provider-Branche im breiten Masse validiert und im Einsatz
(http://projectliberty.org/liberty/adoption/telecom). Gartner
erklärt, dass "SAML 2.0 zum branchenübergreifenden Federation-Standard geworden ist."(1) Die Burton Group empfiehlt Organisationen, die Spezifikationen der Liberty Alliance ID-WSF 2.0 bei der Implementierung der Federation in Erwägung zu ziehen.(2) Die SIG arbeitet an der Förderung von Identity-Enabled Enterprise und Web 2.0 Anwendungen in der Telekommunikationsbranche, die auf Standards der Liberty Alliance sowie den Liberty Identity Governance
(http://projectliberty.org/liberty/strategic_initiatives/identity_gov
ernance) und Identity Assurance Frameworks (http://projectliberty.or g/liberty/strategic_initiatives/identity_assurance) basieren.

Nach Angaben von Jose Luis Mariz, Strategischer Produktmanager von Ericsson und Vorsitzender der Liberty Alliance Telecom SIG: "Die Bildung der Telecom SIG bietet Organisationen und Einzelpersonen in der Telekommunikationsbranche ein bedeutendes öffentliches Forum für die gemeinsame Förderung der nächsten Generation von interoperablen, sicheren und den Datenschutz respektierenden Identity-Enabled-Anwendungen für Unternehmen und Einzelpersonen."

Informationen zur Public Telecom SIG

Die Mitglieder der Liberty Alliance Telecom SIG arbeiten mit anderen Gruppen und Normeninstituten zusammen, um die Technologie-und Grundsatzfragen, denen sich Betreiber von Telekommunikationsdiensten beim weitreichenden Einsatz von interoperablen Identity-Enabled-Anwendungen und -Dienstleistungen ausgesetzt sehen, zu identifizieren und zu eliminieren. Die neue Telecom SIG wird zum Teil eines wachsenden Ökosystems branchenspezifischer Interessenvertretungen
(http://projectliberty.org/liberty/public_community) wie
Gesundheitswesen und E-Government, die von in der Liberty Alliance aktiven Marktführern gebildet werden, um zu gewährleisten, dass ihre spezifischen Identitätsmanagement- und Serviceanforderungen von aufkommenden Technologie- und Policy-Frameworks erfüllt werden. Weitere Informationen zur Telecom SIG sowie Angaben, wie Sie öffentlichen Gruppen und Mailinglisten beitreten können, sind unter http://tinyurl.com/9ffnke zu finden.

1) Quelle: Gartner, Inc. "The U.S. Government's Adoption of SAML 2.0 Shows Wide Acceptance" von Gregg Kreizman, John Pescatore und Ray Wagner, 29. Oktober 2007

2) Quelle: Burton Group "Federated Identity" von Bob Blakley, Oktober 2008

ANSPRECHPARTNER: Russ DeVeau E-Mail: russd@projectliberty.org Twitter: http://twitter.com/LibertyRus

Rückfragen & Kontakt:

Russ DeVeau, +1-954-530-2850, russd@projectliberty.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005