Königshofer: "Fordere Innenministerin Maria Fekter zum sofortigen Handeln auf!"

Wien (OTS) - Laut Medienberichten haben vier Asylwerber aus
Marokko eine 17-Jährige junge Frau in Innsbruck mehrfach vergewaltigt. Dazu stellt der Tiroler FPÖ-NAbg. DDr. Werner Königshofer fest: "Ich fordere Innenministerin Maria Fekter zum sofortigen Handeln auf, mit dem Ziel, den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten." Die FPÖ fordere ein rigoroses Vorgehen gegen Kriminelle und kriminelle Asylwerber. Die Ministerin habe sich auch dafür einzusetzen, dass bei derartigen Taten die volle Härte des Gesetzes zum Tragen komme und eine möglichst rasche Abschiebung erfolge, so Königshofer.

Bereits im März 2007 habe der Gemeinderat von Thaur, einer Nachbargemeinde von Innsbruck, wegen der Entwicklungen mit nordafrikanischen Asylwerbern einstimmig eine Petition ans Präsidium des Nationalrats und des Tiroler Landtags verabschiedet, erinnert Königshofer. Bis jetzt sei diese Petition weder vom Nationalrat noch vom Tiroler Landtag behandelt worden.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001