Walser: Gemeinsame Lehrerausbildung braucht Motivation

Grünen begrüßen Reform der LehrerInnenausbildung

Wien (OTS) - Die Grünen begrüßen prinzipiell die von der Regierung vorgeschlagene Reform der LehrerInnenausbildung. Zentraler Punkt ist eine gemeinsame Ausbildung aller PädagogInnen auf Universitätsniveau, erklärt der grüne Bildungssprecher Harald Walser. Es sei nicht einzusehen, weshalb die pädagogischen Kräfte am Eingang des Bildungssystems - also in Kindergärten und Volksschulen - , weniger gut ausgebildet und geringer bezahlt werden sollen. Dort werden schließlich die Weichen für die Lernentwicklung eines Menschen gestellt. Walser dazu: "Eine gleichwertige universitäre Ausbildung für alle Pädagoginnen und Pädagogen vom Kindergarten bis zu den höheren Schulen ist deshalb ein Gebot der Stunde."

Der grüne Bildungssprecher verweist aber auf die Gefahr der Uniformierung und praxisfernen Akademisierung: "Es geht um eine praxisnahe Ausbildung. Es bedarf einer Reorganisation der universitären Ausbildung von Pädagoginnen und Pädagogen, die der sozialen und kulturellen Komplexität des Lebens in Kindergärten, Grund- und Mittelschulen gerecht wird und entsprechende Lehr- und Lernformen vermittelt."

Der verheerende Brief von Ministerin Gehrer vor drei Jahren, in dem sie davor abgeraten hat, ein Lehramtsstudium zu ergreifen, zeigt heute fatale Auswirkungen. So verweisen Landesschulinspektoren auf den bereits heute vorhandenen Mangel an LehrerInnen - insbesondere an den höheren Schulen. Praktisch gleichzeitig erfolgt die Ankündigung einer schärferen Auswahl bei den LehramtskandidatInnen. Walser plädiert daher dafür, nicht schon im ersten Satz von Selektion der künftigen LehramtskandidatInnen zu sprechen, sondern von Motivation und Unterstützung.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006