Schmied und Hahn geben "Startschuss für neue Lehrerausbildung"

Ausbildung auf hohem tertiärem Niveau für alle im Lehrberuf Tätigen - Umsetzung noch in dieser Legislaturperiode

Wien (SK) - Den "Startschuss für eine neue LehrerInnenausbildung" haben heute, Montagvormittag, Bildungsministerin Claudia Schmied und Wissenschaftsminister Johannes Hahn gegeben. Eine hochrangige ExpertInnengruppe wird bis Jahresende zentrale Eckpunkte für eine moderne Lehrerausbildung erarbeiten. Im Vordergrund steht dabei eine "Ausbildung aller im Lehrberuf Tätigen auf hohem tertiärem Niveau". Geben soll es künftig auch "Aufnahmeverfahren als Orientierungshilfe und zur Qualitätssicherung", so Schmied, die es als "gemeinsames Ziel" sieht, die "neue Lehrerausbildung noch in dieser Legislaturperiode umzusetzen". ****

Die neue Lehrerausbildung müsse sich klar an den Bedürfnissen der Kinder und auch an einer optimalen Unterstützung für künftige Pädagogen orientieren, so Schmied, die vier wesentliche Grundlagen nannte:

+ Ausbildung auf hohem tertiärem Niveau für alle im Lehrberuf Tätigen (einschließlich der Kindergartenpädagogen)
+ höchstes pädagogisches und inhaltliches Niveau während der gesamten Ausbildung
+ Aufnahmeverfahren, die gewährleisten, dass nur die am besten geeigneten Kandidaten als Lehrer für unsere Kinder Verantwortung übernehmen und
+ eine verstärkte Durchlässigkeit zwischen den Schultypen sowie die Möglichkeit des Quereinsteigens (etwa durch berufsbegleitende Ausbildungsmodule).

Die eingesetzte Expertengruppe - geleitet von Dr. Peter Härtel -werde in ihrer Arbeit klar von den Bedürfnissen der Kinder ausgehen, so Schmied, die sich von der Expertengruppe "neue Zugänge und innovative Vorschläge für die Zukunft" erwartet. Da LehrerInnen der "Schlüssel zu Bildungserfolgen" seien, werde es Aufnahmeverfahren geben, die allerdings "keine punktuellen Tests" seien, wie Schmied klarstellte. Angesichts der Bedeutung einer bestmöglichen Ausbildung für unsere Kinder betonte die Bildungsministerin weiters, dass "wir bestausgebildete, hochmotivierte Lehrer brauchen, die ihren Beruf lieben". Auch von daher sei klar, dass die schon in zentralen Punkten (Neue Mittelschule, Bildungsstandards) eingeleitete "Bildungsreform weitergehen muss", schloss Schmied. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001