SPÖ Seiser: Neuner ist der Mandl der ÖVP

ÖVP bei Krankenanstalten fern ab ihrer Kompetenzen

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Haltung der "Wirtschaftspartei" ÖVP, die sie in der Causa Kabeg an den Tag legt, sei absolut unverständlich, so SPÖ Klobobmann LAbg. Herwig Seiser. Anstatt die positiven Entwicklungen im Kärntner Gesundheitswesen anzuerkennen, stünde bei der ÖVP wieder einmal nur Kritik und Blockade am Tagesplan. "Es ergibt sich das Bild, als würde die schwarze Chaostruppe im geheimen Kämmerchen bereits an einer Privatisierung der Krankenanstalten arbeiten und mit den aktuellen Streitereien lediglich von diesen Plänen ablenken wollen", so Seiser, der daran erinnert, dass die ÖVP bisher jedweden produktiven Beitrag zur Causa Kabeg vermissen lässt. Vielmehr sei Neuner als der Mandl der ÖVP zu sehen, dessen Rücktritt wohl ein Ergebnis seiner Enttäuschung über den ausgebliebenen Posten als Aufsichtsratvorsitzender sei. "Den Herren Tauschitz und Martinz lege ich nahe, sich aus den Belangen der Krankenanstalten herauszuhalten, da ihre Kompetenzen als selbsternannte "Wirtschaftspartei" wohl eindeutig auf anderen Gebieten liegen, oder zumindest liegen sollten", so Seiser abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002