VP-Riha: Gratiskindergarten hätte schon lange umgesetzt werden können

Wien (VP-Klub) - "Dass Wien erst mit dem Zuschuss des Bundes den gebührenfreien Kindergarten umsetzen kann - wie Vizebürgermeisterin Laska behauptet - ist einfach unrichtig. Der gebührenbefreite Kindergarten könnte in Wien schon seit Jahren Realität sein. Die Entscheidung darüber wurde aber immer wieder hinausgezögert. Dank der Entwicklungen auf Bundesebene und in anderen Ländern ist das nun nicht mehr möglich", betont ÖVP Wien Gemeinderätin Monika Riha in Reaktion auf entsprechende Ankündigungen der Stadt Wien in den Medien.

Die baldige Einführung des gebührenbefreiten Kindergartens wäre nach Rihas Einschätzung gerade in Wien ein Gebot der Stunde. "Die Barrieren, die durch die derzeitigen Gebühren bestehen, sind immer noch hoch. Sie sind ein Hemmschuh für die vorschulische Bildung. Wenn alle Kinder die gleiche Chance auf eine vorschulische Bildung haben sollen, dann muss diese Barriere verschwinden. Stadträtin Laska hätte dies in der Hand, da die Tarifgestaltung Ländersache ist. Andere Bundesländer wie die Steiermark, Niederösterreich, Salzburg, Oberösterreich und Kärnten haben den "Gratiskindergarten" bereits umgesetzt", meint sie dazu.

Die Gebührenbefreiung des Kindergartens ist nach Einschätzung der VP-Gemeinderätin nur eine Maßnahme, die von Seiten der Stadt Wien zu setzen ist. Als einen weiteren wesentlichen Punkt nennt sie die Erarbeitung eines allgemein gültigen Wiener Bildungsplanes. "Der Kindergarten muss zum Bildungsgarten werden. Und damit das gelingt, braucht es für alle privaten und öffentlichen Betreuungseinrichtungen einheitliche Standards", betont Riha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002