Christoph Kainz wird Bundesrat

NÖ-Landtag beschloss Entsendung - Angelobung am 27.1.2009

Wien (OTS) - Der Niederösterreichische Landtag hat in seiner Sitzung vom 22. Jänner 2009 mit großer Mehrheit beschlossen, den Pfaffstättner Bürgermeister Christoph Kainz als Vertreter des Landes in den Bundesrat zu entsenden. Kainz folgt dem ehemaligen Landesgeschäftsführer des ÖAAB Niederösterreich, Walter Mayr, der zum Jahreswechsel in den Ruhestand getreten ist und sein Bundesratsmandat zurückgelegt hat. Kainz wird in der Sitzung des Bundesrates morgen, Dienstag, angelobt. ****

Kainz: "Ich sehe mich in erster Linie als regionaler Abgeordneter und möchte vor allem die Interessen unseres Bezirkes im Land und Bund vertreten. Politik macht mir deshalb so viel Freude, weil ich gerne mit den Menschen in Kontakt bin und bei Problemlösungen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Das wird in meiner neuen Funktion noch besser möglich sein."

Christoph Kainz wurde am 27. April 1967 geboren. Nach seiner Grundschulausbildung absolvierte er die HTL-Fachschule für Tischlerei und Raumgestaltung. Von Beruf ist Kainz Beamter der Niederösterreichischen Landesregierung im Landesjugendreferat. In der ÖVP bekleidet er die Funktion des Bezirks- und Gemeindeparteiobmannes. Christoph Kainz ist Bürgermeister von Pfaffstätten bei Baden, von Dezember 2002 bis Oktober 2008 war er ÖVP-Abgeordneter zum Nationalrat.

Der ÖVP-Politiker ist verheiratet und Vater von drei Töchtern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001