ÖSTERREICH: DNA-Spuren auf Army-Jacke eines Tschetschenen-Killers

Abriebspuren der Haut eines Tschetschenen-Killers am Kragen des Camouflage-Anoraks

Wien (OTS) - Die in einer Biotonne auf einem Penny Markt-Parkplatz in der Donaustadt sichergestellte Armee-Jacke eines Tschetschenen-Killers könnte sich doch als heißere Spur entpuppen, als bisher von Polizei und Staatsanwaltschaft zugegeben.
Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer Samstag-Ausgabe berichtet, wurden im Bereich des Kragens Abriebspuren der Haut eines der beiden Männer gefunden, die Umar Israilov am 13. Jänner in Wien-Floridsdorf erschossen haben. Die Jacke selbst lag in der Nähe des vom mutmaßlichen Fluchtfahrer Ramzan E. abgestellten grünen Volvo.
Die Proben wurden zur Gerichtsmedizin in Innsbruck geschickt. Ob die DNA-Spuren verwertbar sind und ob sie zu einem bereits auf den internationalen Fahndungslisten registrierten Verbrecher führen, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001