Berlakovich: Massiver Widerstand gegen die Wiederinbetriebnahme des Reaktorblocks Bohunice hat sich gelohnt

Gaslieferung in die Slowakei machen Hochfahren in Bohunice überflüssig

Wien (OTS) - Umweltminister Niki Berlakovich begrüßt die Entscheidung der slowakischen Regierung, das Atomkraftwerk Bohunice nicht wieder in Betrieb zu nehmen. "Die Entscheidung zeigt, dass der Österreichische Protest richtig und wichtig war und Wirkung gezeigt hat.Ich sehe in der heutigen Entscheidung auch ein positives Signal für die Zukunft", so Niki Berlakovich. Das slowakische Außenministerium hat heute, Montag, die Entscheidung zur Nichtwiederinbetriebnahme bekannt gegeben.

Um die Folgen des russischen Gaslieferstopps abzufangen und die Stromversorgung des Landes zu sichern, hat die Slowakei in den letzten Wochen angekündigt, den erst Ende vergangenen Jahres geschlossenen Reaktorblock V1 wieder hochzufahren. Damit hätte sie bewusst den Beitrittsvertrag der EU verletzt. Aufgrund ausreichender Gaslieferungen wird nun davon abgesehen, wie der slowakische Außenminister heute bekannt gegeben hat. Dies teilt das Lebensministerium abschließend mit.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002