SPÖ Seiser: Land hat genügend Möglichkeiten um gegen Armut vorzugehen

Mietensenkungsprogramm durchzusetzen liegt in Verantwortung und Kompetenz des Landes

Klagenfurt (SP-KTN) - Der heute publik gemachte Armutsbericht beweise, wie dringend Handlungsbedarf seitens des Landes bestehe, um der armutsgeplagten Kärntner Bevölkerung unter die Arme zu greifen, so SPÖ-Klubobmann LAbg. Herwig Seiser. "Dass rund 90.000 Kärntnerinnen und Kärntner an der Armutsgrenze leben, darf nicht weiter ignoriert werden", appelliert Seiser an BZÖ und ÖVP im Bereich Wohnbau und Mietkosten endlich tätig zu werden, da hier Soforthilfe seitens des Landes geleistet werden könne. Es sei nicht hinzunehmen, dass zwar die Möglichkeit vorhanden ist, Maßnahmen zu setzen, die mit sofortiger Wirkung in Kraft treten könnten, dies jedoch an parteipolitisch motivierten Strategien von orange und schwarz scheitern würde, plädiert Seiser dafür, das Mietensenkungsprogramm der SPÖ sofort in die Tat umzusetzen.

"Alle Parteien, die im Kärntner Landtag vertreten sind, sollen an die große politische Verantwortung erinnert sein, die sie in dieser Causa der Kärntner Bevölkerung gegenüber haben", so der SPÖ-Klubobmann. "Wir haben die Möglichkeit den Kärntnerinnen und Kärntnern sofort zu helfen, alles andere wäre reine Schattenboxerei."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002