VP-Gerstl zu U6-Niederflurwagen: Modernisierung der ersten Generation gefordert

Wien (VP-Klub) - Dass die Wiener Linie U6 mit dem heutigen Montag
im reinen Niederflurbetrieb und damit barrierefrei geführt wird, begrüßt ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl. Jedoch entsprächen nicht alle Garnituren den heutigen Anforderungen, da neben den modernen T1-Garnituren auch 78 Garnituren der ersten Generation ’T’ geführt würden. Diese verfügen weder über eine Klimaanlage noch über Videoüberwachung. Um aber die Sicherheit und den Komfort für die Fahrgäste flächendeckend zu gewährleisten, fordert Gerstl eine möglichst rasche Aufrüstung der alten Garnituren auf den heute üblichen und auch notwendigen Standard. "Je komfortabler und sicherer sich öffentliche Verkehrsmittel präsentieren, umso eher werden Autofahrer zum Umsteigen auf Öffis zu bewegen sein", begründet Gerstl seine Forderung.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005