BZÖ-Lugar: Kein Kniefall - "Good Bank" statt "Bad Bank"

Von faulen Krediten unbelastete Bank soll direkt Kredite an die Wirtschaft vergeben

Wien (OTS) - In den USA und in Teilen der EU denkt man laut über die Schaffung einer sogenannten "Bad Bank" nach. "Dieses Modell darf in Österreich auf keinen Fall Schule machen. Der Staat ist nicht die Mülldeponie für den Finanzabfall der Banken", warnt BZÖ-Wirtschaftssprecher Abg. Ing. Robert Lugar. Und weiter: "Wir brauchen keine "Bad Bank", sondern eine "Good Bank"! Eine von faulen Krediten unbelastete Bank, die direkt Kredite an die Wirtschaft vergibt."

Bei der staatlichen "Bad Bank" können private Geldinstitute ihre Verluste aus faulen Krediten und Wertpapieren abladen. Mit diesem Geschenk will man die Banken dazu bringen, endlich wieder mehr Kredite an Unternehmen und Konsumenten zu vergeben, weil die milliardenschweren Bankenrettungspakete nur wenig Wirkung gezeigt haben. Die Idee einer "Bad Bank" wäre laut Lugar nur ein weiterer Kniefall vor den Banken. Durch eine "Good Bank" könne der Wirtschaftskreislauf in Schwung gehalten, und die Krise gedämpft werden. "Steuergeld zur Wirtschaftsbelebung muss der Wirtschaft auch direkt zugute kommen", verlangt Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004