Wiener ÖVP fordert Maßnahmen für mehr Energieunabhängigkeit

Wien (OTS) - Einen Maßnahmenplan für mehr Energieunabhängigkeit forderten der Klubobmann der ÖVP, Dr. Matthias Tschirf und der Umweltsprecher der ÖVP, DI Roman Stiftner im Rahmen eines Pressegesprächs am Montag Vormittag. Hauptkritikpunkt der ÖVP ist die Abhängigkeit Wiens von Energieimporten. Die aktuelle Gaskrise zeige, dass der Gasabhängigkeit, speziell in Wien, entgegen gesteuert werden müsse. Laut ÖVP heizen 55 Prozent der Wiener Haushalte mit Gas, nur 10,7 Prozent der Energie würden aus Wasser und erneuerbaren Energien kommen.

Zweite Biogasanlage gefordert

In diesem Zusammenhang stellte die ÖVP ein Maßnahmenpaket vor, dass unter anderem den Bau einer zweiten Biogasanlage, die Einrichtung eines Energiefonds nach Vorbild des Bundes und Förderungen für Solar- und Hybridfahrzeuge beinhaltete. Die Förderung von Erdgasfahrzeugen bezeichnete Stiftner hingegen als "PR-Gag", da diese Technologie nicht nachhaltig sei. Der Maßnahmenkatalog enthält auch eine Forderung nach 25 Prozent weniger fossilem Energieverbrauch bis 2015. Dies soll durch verstärkten Einsatz von Erneuerbaren Energien, Effizienzsteigerung der Energieversorgung und einer Änderung des Lebensstils erfolgen.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Telefon: 01 4000-81913, E-Mail: gerhard.zeinitzer@oevp-wien.at, im Internet: www.oevp-wien.at/

(Schluss) kad

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Erwin Kadlik
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81083
E-Mail: erwin.kadlik@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011