VP-Rumpold: Verwaltungs- und Besoldungsreform dringend notwendig

Rechnungshofbericht bestätigt ÖVP Forderung. Rasches Handeln gefordert.

Klagenfurt (OTS) - "Die Rechnungshofkritik bestätigt die
vehementen Forderungen der ÖVP Kärnten. Laut diesem Bericht könnte sich Kärnten rund 200 Millionen Euro sparen, wenn man das Bundespensionsmodell übernehmen würde. Die nicht erfolgte Umsetzung der dringend notwendigen Verwaltungsreformen war auch Grund für die Ablehnung der Orange-Roten Budgets der letzten Jahre. Das Resultat dieser Horror-Budgets ist bekannt: 2 Milliarden Euro Schulden ", so VP-Landesparteisekretär Achill Rumpold.

Derzeit sei die Kärntner Verwaltung geprägt von Mehrfachverantwortungen,Überschneidungen, eingeschränktem Handlungsspielraum für die Referenten.

"Es ist höchstens an der Zeit, die dringend notwendigen Einsparungen in der Verwaltung zu treffen. Kärnten kann es sich nicht leisten, eine Verwaltungs-Hochburg zu sein. Das dringend benötigte Geld soll nicht in der Bürokratie versumpfen sondern der Kärntner Bevölkerung zugute kommen", schließt Rumpold.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002