Prammer und Schwan betonen Wichtigkeit der aktiven Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger an der Politik

Wien (SK) - Die Wichtigkeit einer aktiven Teilnahme der Bürger und Bürgerinnen an der Politik betonten Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und Gesine Schwan am Freitag in dem gemeinsamen Pressegespräch anlässlich des Vortrages der deutschen Politikwissenschaftlerin und Präsidentschaftskandidatin zum Thema "Vertrauen und Politik". Prammer zeigte sich erfreut über das große Interesse an der Thematik. Es seien rund 400 Anmeldungen zu dem Vortrag von Gesine Schwan eingegangen. ****

Demokratie sei die Chance in Würde zu leben, jedoch habe es die Demokratie in Zeiten der Globalisierung schwer, erklärte Schwan. Nur durch Vertrauen der Menschen in die Politik bleibe eine Demokratie lebendig. "Eine Demokratie ist auf eine aktive und kooperative Gesellschaft angewiesen", betonte Schwan. Politik sei nicht das Handeln von Parteien, sondern das Handeln aller Menschen in einem Land. In diesem Zusammenhang verwies Prammer auf die Demokratiewerkstatt des österreichischen Parlaments, die Kindern und Jugendlichen von 8-14 Jahren politische Bildung näherbringt und wichtig für die Vertrauensbildung sei.

Demokratie baue auf urteilsfähige Bürger, Bürgerinitiativen seien immer wichtiger geworden, um dem latenten Misstrauen gegenüber Institutionen und Politik entgegenzuwirken, so Schwan. In der Gegenwart habe man - ausgelöst durch die aktuelle Wirtschaftskrise -mit einer Vertrauenskrise zu kämpfen. An der Wiederherstellung des Vertrauens der Menschen in die Politik müsse gearbeitet werden, so Schwan. (Schluss)mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004