Vana/Grüne Wien fordert mehr Qualität bei AMS-Maßnahmen

Vana: AMS muss Bedürfnisse der Erwerbsarbeitslosen ins Zentrum seiner Tätigkeit rücken - Mehr Geld und Personal gefordert

Wien (OTS) - "Qualität in der Beratung, Vermittlung sowie Aus- und Weiterbildung spielt beim AMS leider eine untergeordnete Rolle", kritisiert Monika Vana, Stadträtin und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen Wien anlässlich der heute vom AMS präsentierten Jahresschwerpunkte. Vana fordert eine neue Arbeitsmarktpolitik, die die Bedürfnisse erwerbsarbeitsloser Menschen ins Zentrum rückt. "Wir brauchen eine neue Arbeitsmarktpolitik, die für Betroffene eine echte Chance darstellt und keine weitere Verschärfung von Zumutbarkeitsbestimmungen und Vermittlung in prekäre Billigjobs. Betroffene sollen die Zeit der Erwerbsarbeitslosigkeit sinnvoll für nachhaltige Aus- und Weiterbildung oder für eine Umschulung nützen können. Dafür braucht das AMS mehr Geld und Personal."

Vana fürchtet, dass sich die Situation für Erwerbsarbeitslose beim AMS durch die derzeitige Krise sogar noch verschlimmern wird, weil es massiv an Beratungs- und Betreuungspersonal im AMS mangelt. "Die notorische Unterbesetzung geht zu Lasten erwerbsarbeitsloser Menschen. Auf sie wird immer mehr Druck ausgeübt. Das Durchschleusen durch irgendwelche Maßnahmen hilft niemanden, außer der Schönung der AMS-Statistik." Vana fordert eine dringend notwendige massive Personalaufstockungen und einen Qualitätsschub bei AMS Maßnahmen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004