AMS: Ergebnisse der aktiven Arbeitsmarktpolitik 2008

Wien (OTS) - 2008 war trotz Trendwende im Herbst ein positives
Jahr für den österreichischen Arbeitsmarkt. Im Jahr 2008 gab es einen starken Beschäftigungsanstieg in Österreich. Die Zahl der unselbständig Beschäftigten stieg um 76.457 oder 2,3 Prozent auf insgesamt 3.420.496 an. Gleichzeitig ist es gelungen, die Arbeitslosigkeit um 9.996 oder 4,5 Prozent auf 212.253 Jobsuchende im Jahresdurchschnitt zu senken. Die nach nationalen Kriterien berechnete Arbeitslosenquote ging um 0,4 Prozentpunkte auf 5,8 Prozent zurück. Die nach EU-Kriterien ermittelte Arbeitslosenquote liegt im Jahr 2008 bei 3,8 Prozent (Schätzung BMWA).

Mehr als 495.800 Arbeitslose fanden wieder einen Job

Im Vorjahr fanden mehr als 495.800 Jobsuchende mit Unterstützung des AMS wieder eine Beschäftigung. Drei Viertel der Jobsuchenden fanden dabei bereits innerhalb von drei Monaten wieder einen Arbeitsplatz.

Mehr Jobs für Ältere und für Wiedereinsteigerinnen

Einer der Arbeitsschwerpunkte des AMS war die rasche Wiedereingliederung von älteren Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt. Mit Unterstützung des AMS haben im Vorjahr insgesamt rund 73.500 ältere Jobsuchende (39.000 Frauen ab 45 Jahren und 34.000 Männer ab 50 Jahren) wieder eine Beschäftigung gefunden. Auch bei der Vermittlung von Wiedereinsteigerinnen war das AMS sehr erfolgreich: Insgesamt haben im Vorjahr österreichweit knapp 6.300 Frauen mit Unterstützung des AMS den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt geschafft.

AMS-Schulungen: 55 Prozent der Teilnehmer/innen haben drei Monate nach Schulung wieder einen Job

Einer der zentralen Arbeitsschwerpunkte des AMS ist die nachhaltige Steigerung der Effektivität der Schulungen. Durch den gezielten Einsatz der Weiterbildungsangebote haben 55 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen, die im Jahr 2008 an einer Schulung des AMS teilgenommen haben, bereits innerhalb von drei Monaten nach Schulungsende einen Arbeitsplatz gefunden. Im Jahr 2009 ist die weitere Steigerung der Schulungseffektivität eines der zentralen Ziele des AMS.

371.580 Stellen besetzt und Anteil qualifizierter Stellen erhöht

Im Vorjahr konnten vom AMS insgesamt 371.580 freie Stellen (2007:
347.509) besetzt werden, davon fast zwei Drittel (64 Prozent) bereits innerhalb eines Monats. Besonders erfolgreich waren dabei die Geschäftsstellen in Burgenland, Tirol, Steiermark, Kärnten, Salzburg und in Vorarlberg. Ein weiterer Schwerpunkt des AMS im Bereich Stellenakquisition ist die Erhöhung des Stellenanteils für qualifiziertes Personal (Ausbildungsniveau mit mind. Lehrabschluss). Im Vorjahr ist es dem AMS gelungen, die Zahl der freien Stellen für qualifiziertes Personal auf insgesamt 162.350 (2007: 142.283) zu erhöhen. Im Jahr 2009 soll die Zahl der akquirierten Stellen für höher qualifiziertes Personal auf knapp 164.000 Stellen weiter steigen.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Beate Sprenger
AMS Österreich
Tel.: (01) 33 178 - 522
Fax: (01) 33 178 - 151
beate.sprenger@ams.at
http://www.ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0002