Volkshilfe Steiermark und Telekom Austria setzen Impulse im Pflege- und Betreuungswesen

Wien (OTS) - Pflegebedarf älterer Menschen steigt - Einsatz moderner Technologien in Pflege und Betreuung bisher kaum erforscht -Innovatives Pilotprojekt "Videofon" kombiniert Pflegedienstleistungen und Informations- und Kommunikationstechnologien - Kompetente Betreuung und Beratung über das TV-Gerät - Projektstart in sechs Regionen in der Steiermark

80 Prozent der über 500.000 in Österreich lebenden hilfs- und pflegebedürftigen Menschen werden zurzeit in ihren eigenen vier Wänden von Angehörigen betreut. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird sich ihre Anzahl bis zum Jahr 2011 auf knapp 800.000 erhöhen. Gleichzeitig besteht der Wunsch möglichst lange eigenständig und selbstbestimmt in der gewohnten Umgebung zu leben. Gerade in dieser Situation benötigen Betroffene und pflegende Angehörige individuelle Begleitung, Hilfestellung und Beratung. Durch eine Kooperation der Volkshilfe Steiermark, Telekom Austria und der Firma Zydacron wird es nun erstmals möglich, Pflegebedürftige auf Knopfdruck mit der Volkshilfe Pflegezentrale und der Familie zu verbinden. "Videofon ist eine Chance, die drohende Vereinsamung älterer Menschen zu verhindern. Ein großer Teil pflege- und betreuungsbedürftiger Menschen lebt allein zu Hause und wird von Angehörigen betreut. Nicht immer kann die Familie rund um die Uhr bei diesen Menschen sein. Mit dem 'Videofon' bekommen sie nun die Möglichkeit, mit ihren Angehörigen einfach und leicht zu kommunizieren und somit soziale Kontakte aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig gibt ihnen das 'Videofon' Sicherheit, jederzeit den Kontakt zur Außenwelt aufnehmen zu können. Ich freue mich, dass dieses auf zwei Jahre ausgerichtete Pilotprojekt erstmalig in Österreich gerade in der Steiermark gestartet wird", zeigt sich Dr. Kurt Flecker, Landeshauptmann-Stellvertreter in der Steiermark erfreut über den Projektstart.

Vernetzte Pflege durch moderne Technologien

Das innovative Beratungs- und Betreuungskonzept basiert auf der vernetzten Pflege, der Kombination von Pflegedienstleistungen und dem Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien. "Moderne Technologien können im Pflegealltag unterstützend wirken. In Europa ist dieser Beitrag bis jetzt allerdings absolutes Forschungsneuland", begründet Dr. Hannes Ametsreiter, CEO Telekom Austria und Marketing-Vorstand mobilkom austria die Beteiligung von Telekom Austria an dem Projekt "Videofon". "Wir freuen uns, dass Telekom Austria als Kooperationspartner die Breitbandinfrastruktur zu diesem in Österreich bisher einzigartigen Konzept liefern kann", so Ametsreiter. Telekom Austria übernimmt bei diesem Projekt den Breitband-Access. Als Partner der Volkshilfe zeichnet Telekom Austria zudem für die Installation, die Servicierung und den First Level Support der Volkshilfe verantwortlich. Die Hard- und Softwareaustattung in der Pflegezentrale sowie die bei den Familien zuhause liefert die Firma Zydacron. "Informations- und Kommunikationstechnologien eröffnen ganz neue Möglichkeiten in der Pflege und Betreuung älterer Menschen", ist Franz Ferner, Geschäftsführer der Volkshilfe Steiermark, vom Potenzial vernetzter Pflege überzeugt.

"Technisch intelligente Angebote können vor allem bei individuellen Betreuungssituationen eine wertvolle Ergänzung sein. Die Volkshilfe hat diese neuen Möglichkeiten frühzeitig erkannt. Gemeinsam mit unseren Partnern freuen wir uns, ab sofort mit dem 'Videofon' zu starten", so Ferner abschließend.

"Videofon" - Projektstart in sechs Regionen in der Steiermark

Die Volkshilfe Steiermark bietet "Videofon" in Kombination mit der Hauskrankenpflege an. Beratung und Anleitung erhalten Patienten direkt über ihr gewohntes TV-Gerät. Die Pflegezentrale der Volkshilfe unterstützt bei der Medikamenteneinnahme, begleitet bei der Blutdruckmessung und gibt Angehörigen Unterstützung bei Fragen zum Pflegealltag. Durch die bidirektionale Bildkommunikation sind Gestik und Mimik sichtbar. So lassen sich komplexere Inhalte und Erklärungen leichter verstehen und Missverständnisse vorbeugen. Die eingesetzte Technologie ist hier lediglich eine Unterstützung und hilft in der Kommunikation Distanzen zu überbrücken, ganz gleich, ob sich der Gesprächspartner im benachbarten Ort oder in den U.S.A. befindet.

Das Projekt sieht in der ersten Pilotphase 30 Testuser vor, in weiterer Folge sollen insgesamt 100 Interessierte das "Videofon" testen und ihre Erfahrungen mit den Projektpartnern teilen.

Der Start erfolgt in den Regionen:

o Graz (Eggenberg / Wetzelsdorf)
o Weiz
o Knittelfeld
o Judenburg
o Bruck
o Bad Aussee

Informationen erhalten interessierte Test-User bei der

Videofon Pflegezentrale:
Göstingerstraße 213
8051 Graz

Telefon: 0316/67 82 64-32
e-mail: videofon@stmk.volkshilfe.at
www.videofon.at

Fotomaterial und Presseaussendung finden Sie unter www.telekom.at/presseaussendungen

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria TA AG
Kommunikation
Mag. Ursula Berger
Tel: 059 059 1 11005
Fax: 059 059 1 11090
ursula.berger@telekom.at

Zydacron Austria GmbH
Mag. Georg Weber
Tel.: 0316 403890-0
mailto: g.weber@zydacron.com

Volkshilfe Steiermark
Unternehmenskommunikation
Manuela Palmar
Tel.: 0316 8960 833
mailto: manuela.palmar@stmk.volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001