Grünewald: Hahn und Pröll müssen für massive Investitionen in Forschung und Entwicklung sorgen

Energische Protestmaßnahmen der Unis gegen triste Budgetlage nötig und richtig

Wien (OTS) - "Ich fürchte, es wird zu energischeren Protestmaßnahmen der Universitäten kommen müssen, die nicht nur BM Hahn, sondern auch Finanzminister Pröll zum Ziel haben", so Kurt Grünewald, Wissenschaftssprecher der Grünen. Die Mobilisierung von 300.000 Universitätsangehörigen, die auf die triste budgetäre Lage an den Universitäten hinweisen wollen, sei daher zu begrüßen. Daher hält Grünewald auch den Streikaufruf des ehemaligen Vizekanzlers und Wissenschaftsministers für durchaus legitim und notwendig. Finanzminister Pröll sollte sich dieser Kritik stellen und die massive Verunsicherung im Bereich der Universitäten, also gegenüber den Wissenschafterinnen und Studierenden beenden.

"Es geht nicht an, dass Parlamentsbeschlüsse negiert und bereits geplante und zugesagte Finanzierungsmodelle von heute auf morgen nicht mehr eingehalten werden. In Zeiten der Rezension sind Investitionen in Forschung und Entwicklung der richtige Weg und dem kann und darf sich eine Regierung nicht verschließen", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004