VP-Gerstl: Verschwendung bei Wiener Linien bremst U-Bahn Ausbau

18 Millionen wären bei U1 und U2 Verlängerung einzusparen gewesen

Wien (VP-Klub) - "Das offenbar heillos überforderte Management,
die fehlende Kontrolle und die daraus resultierende unglaubliche Geldverschwendung bei den Wiener Linien sind die wesentlichen Ursachen dafür, dass der Ausbau des U-Bahnnetzes in Wien nur sehr schleppend vorangeht", so ÖVP Wien Verkehrssprecher LAbg. Wolfgang Gerstl, der erneut auf die vom Rechnungshof jüngst kritisierte Misswirtschaft bei den Wiener Linien hinweist.

Die Verlängerung der U-Bahnlinien U1 und U2 wäre - das ergab die Überprüfung des Rechnungshofes - um 18 Millionen Euro billiger zu bauen gewesen. "Um dieses Geld hätte die Stadt Wien, bei einem besseren Management der Wiener Linien, ihr U-Bahnnetz schon um ein weiteres Stück verlängern können. Es ist also kein Wunder, dass beim U-Bahn Ausbau in Wien kaum etwas weitergeht. Die Geldverschwendung bei den Wiener Linien bremst damit den weiteren Ausbau des U-Bahnnetzes", kritisiert der VP-Verkehrssprechers.

Madrid baut wesentlich rascher und billiger

Gerstl weist darauf hin, dass beispielsweise die Stadt Madrid in nur 8 Jahren ein U-Bahnnetz von 114 Kilometer Länge zu bauen im Stande ist, die Stadt Wien in mehr als 30 Jahren aber gerade einmal 69 Kilometer schafft. Gerstl: "Wieso geht es in Spanien weit rascher und noch dazu erheblich billiger als in Wien? Das soll die für die Wiener Linien zuständige Stadträtin Brauner den Wienerinnen und Wienern einmal erklären."

"Die Tatsache, dass das Management der Wiener Linien versagt hat, ist offenkundig. Um einen rascheren Ausbau der U-Bahn und einen verantwortlichen Umgang mit den dafür eingesetzten Steuermittel sicherzustellen, werden personelle Konsequenzen, wie sie Stadträtin Brauner laut Zeitungsberichten auch schon in Aussicht gestellt hat, unumgänglich sein", fasst Gerstl zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004