Konzepte für die Zukunft

departure vergibt über 1 Million Euro für Architekturprojekte

Wien (OTS) - Wien hat eine international anerkannte Architekturszene. departure bietet nun auch Wirtschaftsförderung für Architekturprojekte. "Innovative Ideen mit wirtschaftlichen Konzepten zu verbinden und nachhaltig zu verwerten, war Ziel des Themencalls "focus: Architektur", für den die Stadt Wien eine Million Euro zur Verfügung gestellt hat", so Vizebürgermeisterin Renate Brauner.

Für die erste gezielte Förderausschreibung in diesem Bereich wählte eine hochkarätige Jury unter dem Vorsitz von Andres Lepik, Kurator für zeitgenössische Architektur, Museum of Modern Art, New York, aus 39 Einreichungen die zehn besten Projekte.
Die geförderten Projekte zeigen die große Bandbreite der Wiener Architekturszene: Netzwerk- und Vernetzungsideen wie die Web-Plattform "nonconform vor ort.NET" oder auch das Projekt NULL CENT URBANISMUS von Florian Haydn sind dabei ebenso zu finden wie die Entwicklung neuer Planungs- und Zeichenwerkzeuge, bis hin zum Angebot von Serviceleistungen wie durch das Unternehmen B4, das Wiener Architekturbüros Marketing-, PR- sowie Fachberatung zur Verfügung stellt.

"Nach diesem erfolgreichen Auftakt hoffen wir, nun auch im laufenden Förderprogramm von departure Einreichungen innovativer architektonischer Konzepte zu bekommen", erläutert departure-Geschäftsführer Christoph Thun-Hohenstein.

Öffentlichen Raum neu denken

"Der Baugrund der Zukunft sind die Gebäude in immer dichteren Städten. Öffentlicher Raum wird sich parasitär im urbanen Gewebe einnisten", postuliert Architekt Michael Wallraff. Sein Projekt "Der vertikale öffentliche Raum" wurde ebenfalls von departure gefördert. Nach mehreren Forschungsprojekten und Studien zum vertikalen öffentlichen Raum wird Michael Wallraff das Thema öffentlicher Raum als struktureller Bestandteil bestehender sowie zukünftiger Bebauung näher beleuchten. Er untersucht das Potential multifunktionaler Dach-und Fassadenlandschaften, die ins Vertikale gekippt einen Raum zwischen Innen und Außen, zwischen Gebäude, Stadt und Natur bilden.

Endprodukt des geförderten Projekts ist ein strategisches Entwurfskonzept und das Know-how, vertikale öffentliche Räume unter Berücksichtigung unterschiedlicher Partizipationsinteressen technisch, wirtschaftlich und politisch umzusetzen.

departure 2008

Christoph Thun-Hohenstein blickt gemeinsam mit dem departure-Team auf ein erfolgreiches Jahr zurück:

Im Jahr 2008 hat departure über 3,5 Millionen Euro Fördergeld vergeben und damit 61 Projekte aus den Bereichen Architektur, Mode, Multimedia, Design, Audiovision, Medien und Verlagswesen, Musik und Kunstmarkt unterstützt. Darüber hinaus hat departure zahlreiche Netzwerk- und Beratungsprojekte unterstützt und umgesetzt.

Die "we" - workshops for entrepreneurs 2008, das Ausbildungsprogramm von departure und ImpulsProgramm creativwirtschaft für Gründer und Jungunternehmer in den Creative Industries war völlig ausgebucht und fand großen Anklang bei allen Teilnehmern.

In der departure-Lounge bei der VIENNAFAIR 2008 diskutierten internationale Experten über aktuelle Entwicklungen am internationalen Kunstmarkt und die Schnittstelle zwischen Kunst, Architektur und Design.

Beim departure-Experten-Speed-Dating bot sich Wiener Jungunternehmern der Creative Industries die Möglichkeit, unkompliziert und formlos Beratungsleistungen zu erproben.

Das neue departure-Look/Book überzeugte optisch wie inhaltlich. Bei der departure-Look/Book-Party, die heuer das Abschlussfest der Vienna Design Week bildete, wurde dies auch gebührend gefeiert. departure unterstützte die Vienna Design Week als Hauptsponsor, beteiligte sich auch aktiv an der Programmierung und lud zum Beispiel das Duo Antenna Design zum "departure design talk".

Die departure fashion night 2008 begeisterte das Publikum des 8 festival for fashion & photography und füllte das Wiener Semperdepot bis auf den letzten Platz. Der Mode widmete departure außerdem ein Symposium: Das Thema FASHION und vor allem die Frage "How To Sell It?" lockte am 12. November die Wiener Modeszene ins MAK.

Zu Ende des Jahres rückte departure die Kunst in den Mittelpunkt. Der Themencall focus Kunst ist noch bis 2. März geöffnet und auch 2009 werden der Kunststandort Wien und das Thema Kunstmarkt departure-Schwerpunkbereiche bleiben.

departure

departure wurde im Herbst 2003 als Österreichs erste eigenständige Wirtschaftsförderungs- und Servicestelle für Unternehmen der Creative Industries gegründet und gilt inzwischen europaweit als erfolgreiches Modell der Innovationsförderung auf Wettbewerbsbasis. Seit dem Start des Förderprogramms wurden 176 Unternehmen mit rund 12,6 Mio. Euro gefördert und mehr als 893 hoch qualifizierte Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert. Diese Fördersumme löst ein privates Investvolumen von rund 50 Mio. Euro aus.

Die Ergebnisse des Themencalls 2008 "focus: Architektur" im Detail

o Eingereichte Projekte: 39 o Geförderte Projekte: 10 o Gesamtfördersumme: 1.130.306 Euro o Durchschnittliche Förderquote: 57 % o Investeffekte inkl. volkswirtschaftlicher Multiplikatoreneffekte (1:4): 4,5 Mio. Euro

Die detaillierten Projektbeschreibungen finden Sie Online unter www.departure.at (Schluss) ko

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Dorothea Köb
departure wirtschaft, kunst und kultur gmbh
Telefon: 01 4000-87107
koeb@departure.at
www.departure.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010