Parlament: Prammer stoppt vorerst Umbau des Nationalrats-Plenarsaals NR-Präsidentin begründet Maßnahme mit angespannter Wirtschaftslage

Wien (PK) - Nationalratspräsidentin Barbara Prammer wird heute in der Präsidialkonferenz darüber informieren, dass der geplante Umbau des Sitzungssaales bis auf weiteres ausgesetzt wird. Sie begründet diese Entscheidung mit der schwierigen Wirtschaftssituation.

Es soll jetzt die weitere wirtschaftliche Entwicklung abgewartet werden, so Prammer, um dann das Projekt zum bestmöglichen Zeitpunkt neu zu starten. Die notwendigen Instandhaltungen am Parlamentsgebäude werden selbstverständlich fortgesetzt. An der grundsätzlichen Notwendigkeit der Baumaßnahmen hat sich nichts geändert. Die Vorbereitungsarbeiten für Umbau und Modernisierung des Sitzungssaales begannen 2001, im Jahr darauf wurde der einstimmige Grundsatzbeschluss gefasst. Aus einem Wettbewerb ging der Entwurf des Linzer Architekturbüros Heidl als Siegerprojekt hervor. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001