Jenewein zu Schuster: Verwirrte Argumentation soll vom eigenen Versagen ablenken!

Die von Schuster benannten Protagonisten sind längst bei anderen Parteien untergetaucht!

Wien, 15-01-2009 (fpd) - Die leicht verwirrte Argumentation von SPÖ-Gemeinderat Schuster soll offenbar vom eigenen Versagen der Wiener SPÖ ablenken. Faktum ist, daß die von Schuster ins Treffen geführten Politentscheidungen allesamt von Personen getroffen wurden, die mittlerweile bei anderen Parteien untergetaucht sind. Das wird vermutlich auch Herrn Schuster nicht verborgen geblieben sein. Tatsache ist und bleibt, daß der Wiener Bürgermeister einer der Chefverhandler der letzten Chaosregierung war und offenbar sein politisches Gewicht innerhalb der SPÖ nicht ausgereicht hat, um die von ihm geforderten 1000 Polizisten mehr für Wien durchzusetzen. Der Herr Bürgermeister ist jedenfalls nicht nur mit dem "völlig überraschenden" Schneefall im Jänner merklich überfordert, er fabuliert in weinseliger Laune lieber über Schisprungschanzen und kümmert sich überhaupt nicht um die Sicherheit der Wiener Bevölkerung. Aber damit ist spätestens nach der Wiener Landtags- und Gemeinderatswahl ohnehin Schluss, so der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein in einer kurzen Replik zu den leicht verwirrten Aussagen von SPÖ-Gemeinderat Schuster. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007