Wurm: Gender Budgeting ist ein wichtiger Schritt in der Gleichstellungspolitik

Wien (SK) - SPÖ-Frauenvorsitzende, Abgeordnete Gisela Wurm zur heutigen Meldung der "Tiroler Tageszeitung", dass in Tirol Gender Budgeting erarbeitet werden soll: "Wir vernehmen das natürlich mit Freude. Frauenministerin Doris Bures hat dafür gesorgt, dass Gender Budgeting seit 1. Jänner 2009 in der Verfassung verankert ist." ****

Hinter dem sperrigen Titel Gender Budgeting verbirgt sich eine einfache Strategie: Jeder Posten im Budget wird auf seine Auswirkung auf Frauen und Männer geprüft. Wenn zum Beispiel ein Fußballstadion gebaut wird, wird analysiert, wie viele Frauen und wie viele Männer das neue Stadion als Aktive oder als ZuschauerInnen nützen werden. Wenn sich herausstellt, dass die Summe für dieses Stadion doppelt so vielen Männern zugute kommt wie Frauen, dann fehlt im Budget sozusagen ein Drittel der Stadionkosten auf der Frauenseite. Das Ziel wäre dann, diesen Mangel durch die Budgetierung eines Projektes im Volleyball-Sport auszugleichen, wo Frauen die Mehrheit stellen. Im Gesamtbudget sollte dann gleich viel Geld für Frauen und Männer ausgegeben werden.

"Das wäre dann ein geschlechtergerechtes Budget", betonte Wurm Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Das Frauenministerium hat auch eine Arbeitshilfe für Gender Budgeting in der Verwaltung zur Verfügung gestellt, die die Schritte des Gender Budgeting Prozesses genau beschreibt, erklärte Wurm. Wien gibt seit dem Haushalt 2006 den Voranschlag mit einem eigenen Kapitel Gender Budgeting heraus, in dem sehr praxisnahe und klar die genderspezifischen Ziele, die geplanten Maßnahmen und die Erfolgsindikatoren festgehalten sind. Tirol hat jetzt beinahe ein Jahr Zeit, um den Haushalt 2010 geschlechtergerecht zu gestalten. "Wir sehen das als große Chance, Tirol auch im Bereich des Gender Budgeting zu einem Musterland zu machen", so Gisela Wurm abschließend. (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis: NRin Gisela Wurm: 0664-1535322

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005