BZÖ-Haubner: Zuverdienstgrenze beim Kinderbetreuungsgeld abschaffen

Wien (OTS) - Gegen halbe Lösungen spricht sich BZÖ-Familiensprecherin Abg. Ursula Haubner zu den neuerlichen Problemen mit der Zuverdienstgrenze beim Kinderbetreuungsgeld aus. Es habe sich gezeigt, dass diese Grenze unfair, unsozial sowie nicht administrierbar sei, so Haubner und fordert: "Die Regierung soll rasch handeln und die Zuverdienstgrenze abschaffen statt zuzuwarten, bis der VfGH eine Entscheidung trifft."
Seit Einführung des Kinderbetreuungsgelds hat das BZÖ auf die Schwierigkeiten mit der Zuverdienstgrenze hingewiesen und die Abschaffung gefordert, erinnerte Haubner. Nun sei der Schlamassel perfekt. Schließlich hätten viele Familien die Grenze ja nicht absichtlich und in böser Absicht überschritten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0009