BZÖ-LPO Scheuch: Bau von Atomkraftwerken in Österreich SPÖ-Parteilinie?

SPÖ-Androsch massiv für Errichtung von Atommeilern - sofortige Stellungnahme von Faymann und Rohr gefordert

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner BZÖ-Landesparteiobmann LHStv. Uwe Scheuch zeigte sich heute empört über die Forderung von Hannes Androsch nach dem Bau von mehreren Atomkraftwerken in Österreich. "Nach dem Supergau in Tschernobyl, den hunderten Störfällen in den AKWs Krsko und Temelin und den Plänen der Slowakei den Schrottreaktor Bohunice wieder in Betrieb zu nehmen ist diese Forderung eines hohen SPÖ-Parteifunktionärs eine Provokation der Sonderklasse."

Scheuch forderte eine sofortige Stellungnahme der Kärntner- und der Bundes-SPÖ, ob der Bau von Atomkraftwerken jetzt SPÖ-Parteilinie ist. "Offenbar ist der SPÖ die Angst der Bevölkerung vor Atommeilern und der Gefahr eines Supergaus völlig egal. Anstatt erneuerbare Energien zu fördern will die SPÖ zur Kreiskyschen Pro-Atompolitik zurückkehren, was schon einmal fatale Auswirkungen auf die Sozialdemokratie hatte", so der BZÖ-Landesparteiobmann, der in diesem Zusammenhang an die Zwentendorf-Abstimmung erinnerte.

"Solange das BZÖ in Kärnten den Landeshauptmann stellt, wird es keine Atomkraftwerke in Kärnten geben. Garantiert. Bei einem SPÖ-Landeshauptmann Rohr ist dies nach den Aussagen seines Parteifreundes Androsch aber alles andere als sicher", so Uwe Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002