Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 16.1: "Amtsübernahme im Zeichen der Krise"

Wien (OTS) - Der Zustand der US-Wirtschaft, die größten Probleme und die Frage, wann es mit der US-Wirtschaft wieder aufwärts gehen könnte sind Thema im von Constanze Pandi gestalteten "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den 16. Jänner um 9.45 Uhr in Ö1.

Am 20. Jänner wird Barack Obama als neuer US-Präsident angelobt. Die Amtsübernahme fällt in die schlimmste Wirtschaftskrise, die die USA seit Jahrzehnten, seit den 1930er Jahren erleben. Deshalb kann Obama auch nicht mit der üblichen Schonzeit rechnen. Vom ersten Tag an wird er daran gemessen werden, wie er und seine Regierung die Krise bekämpfen. Die US-Autoindustrie etwa wurde von der Regierung Bush gerade am Leben erhalten, in wenigen Wochen werden die Reserven neuerlich aufgebraucht sein. Es geht aber nicht "nur" um einzelne Branchen und Industriezweige und den Kampf gegen eine Rezession. Es geht um den gesamten amerikanischen Lebensstil, den viele US-Bürger und auch Wirtschaftsexperten in Gefahr sehen. Der "American way of life" steht und fällt mit billigen Krediten und funktionierenden Finanzmärkten. Das Haus, das Auto, das Studium für die Kinder, oft die gesamten Lebenshaltungskosten sind auf Kredit finanziert, die Pensionsvorsorge läuft über die Börse. Ersparnisse gibt es kaum. Die große Frage ist, ob die von Obama angekündigten Milliarden-Programme reichen werden, die schlimmsten Folgen der Krise abzuwenden. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0003