atomstopp-Forderung für Energiegipfel: Österreich - RAUS aus EURATOM!

41 unterstützende Organisationen - Atommillionen für Erneuerbare Energien verwenden!

Wien (OTS) - "Der Vorschlag der Grünen nach einem Energiegipfel
und das Ziel eines langfristigen Energieplans, um endlich unabhängig von Atomstromimporten zu werden, wird auf jeden Fall begrüßt!", so Roland Egger und Gabriele Schweiger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich.

"Bei diesem Energiegipfel müssen auch Weichenstellungen vorgenommen werden, dass Österreich seine jährlichen Zahlungen an die Europäische Atomgemeinschaft stoppt und die freiwerdenden Mittel für Energieeffizienzmaßnahmen und die Förderung von Erneuerbaren Energien in Österreich verwendet werden!", so die Vertreter von atomstopp weiter.

41 Organisationen fordern Ausstieg Österreichs aus EURATOM

"Mit der Verdreifachung des EU-Rahmenforschungsprogramms müssen wir davon ausgehen, dass Österreich jährlich mehr als 100 Millionen Euro für die Stützung der Atomindustrie an Brüssel abliefern muss! 81% der ÖsterreicherInnen lehnen die Zahlungen an die Europäische Atomgemeinschaft EURATOM ab. 78% der ÖsterreicherInnen wollen RAUS aus EURATOM!", so atomstopp weiter.

Der Kampagne "Österreich - RAUS aus EURATOM" haben sich mittlerweile 41 Organisationen angeschlossen. Seit gestern sind auch die Naturfreunde Österreich Mitunterstützer der Kampagne - 140.000 Mitglieder zählen die Naturfreunde!

www.raus-aus-euratom.at

Rückfragen & Kontakt:

Roland Egger + 43 664 421 56 13
Gabriele Schweiger + 43 664 390 77 09

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATM0001